UA-48221143-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Viele Menschen, deren Angehörige weit entfernt leben, oder die keine Angehörigen haben, möchten gerne zu Lebzeiten alles für ihren dereinstigen Abschied regeln. So ist es heute durchaus üblich, mit einem Bestatter alle organisatorischen Fragen frühzeitig zu klären und sogenannte Bestattungsvorsorgeverträge abzuschließen.

Genauso können Sie auch zu Lebzeiten bestimmen, wer die Trauerfeier leiten soll. Wenn Sie dazu weitere Informationen wünschen, nehmen Sie bitte unverbindlich Kontakt mit mir auf.

Abschied in Zeiten von COVID-19

In diesen Tagen und Wochen ist nichts so, wie wir es kennen.

Angehörige können sich nicht von ihren verstorbenen Lieben verabschieden. Trauerfeiern finden im engsten Kreis statt oder werden gleich ganz auf Nach-Corona-Zeiten verschoben. Manche Friedhöfe können bis auf weiteres gar nicht mehr besucht werden.

Trotz allem braucht Abschied Formen, in denen er stattfinden kann.

Daher führe ich nach wie vor Angehörigengespräche: ausschließlich telefonisch und unabhängig davon, ob und wann Trauerfeiern stattfinden.

Selbstverständlich können Sie mich auch kontaktieren, wenn Sie Hilfe brauchen, weil die Situation des Nicht-Abschied-Nehmen-Könnens Sie zu sehr belastet. Dafür biete ich Ihnen das sogenannte "Helfende Gespräch" an. Dabei handelt es sich nicht um eine dauerhafte Trauerbegleitung, sondern um eine zeitnahe und kurzfristige Unterstützung, um die belastende Situation besser aushalten und bewältigen zu können.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?